[gamescom] Resümee

flattr this!

gamescomDie gamescom ist vorbei, ich war an den ersten beiden Tagen dort und wer mich bei Twitter verfolgt hat war quasi live dabei, denn dort habe ich in fast 100 Tweets von der Messe berichtet und hier fasse ich noch einmal alles zusammen.

Mittwoch war Presse- und Fachbesucher-Tag und begann mit einer großen Überraschung beim Opening. Das Opening war ganz Star Wars gewidmet und es kam der Rocketman als Captain Rex, ein Star Wars Clone Trooper, mit JetPack angeflogen.

Wie das Opening ablief habe ich natürlich alles gefilmt,  schaut es euch am besten selbst an:

Danach ging es in die Hallen der gamescom, die noch absolut leer waren und noch nicht alle Konsolen eingeschaltet.
Um 9 Uhr ging es zu Electronic Arts, die zu einem Pressefrühstück eingeladen haben. Dort gab es für alle Besucher Laugenbrezeln, Kaffe, Wasser und Säfte gefolgt von einer Trailershow, die Trailer von NFS: Shift, NFS: Nitro, Battlefield: Bad Company 2, Sims 3, Command and Conquer 4, Fifa Manager, Brütal Legend und Dragon Age zeigte.

Nach EA ging es zur Pressekonferenz von Microsoft und Lionhead wo es hauptsächlich um Fable ging und auch Fable III angekündigt wurde. Zu Fable II folgt ein eigener Beitrag, also zum (kurzen) Rest:

Fable II Episodic

Bei Fable II Episodic handelt es sich um Fable 2 in 5 Kapiteln, die durch eine natürliche Pause getrennt sind. Dabei wird das erste Kapitel vollkommen kostenlos sein und erscheint am 29. September auf Xbox Live. Es wird vollkommen kompatibel zu den Erweiterungen Knothole Island und See the future sein.

Milo & Kate

Milo wurde erstmals auf der E3 dieses Jahr vorgestellt zusammen mit Project Natal von Microsoft. Hierzu gab es auf der gamescom keine weiteren Infos, ausser das hart daran gearbeitet wird.

Ein kleines Video habe ich noch für euch:

Fable II Episodic und Fable III Ankündigung

Fable III  wird bei 2:30 enthüllt

Das war alles zur Pressekonferenz von Microsoft / Lionhead. Nun kommen wir zu des restlichen Games die ich angespielt habe.

Tony Hawk RIDE

Tony Hawk RideIch selber stand nie auf einem richtigen Skateboard, bin aber ein Fan von interaktiven Spielen wie Guitar Hero oder einige sehr lustige Wii Spiele und so musste ich einfach mal sehen wie sich ein Tony Hawk spiel ohne Controller in der Hand spielen lässt.
Die Steuerung mit dem Skateboard Controller gefällt mir sehr gut, auch wenn ich öfters beim lenken vom Gerät steigen musste, weil ich mein Gleichgewicht nicht halten konnte… War wohl ungewohnt für mich. Anfahren tut man einfach wie bei einem richtigen Skateboard, einfach mit einem Bein an den Sensoren vorbei ziehen, als wenn man auf einem echten Skateboard steht und schon geht es im Spiel vorwärts. Auch das springen und tricksen ging sehr  einfach von der Hand vom Fuß. Zum springen einfach hinten auf das Ende treten, damit es vorne hoch ging und direkt wieder runter. Bei Tricks musste man vor dem runter gehen das Board etwas hin und her bewegen. Soweit nicht schlecht, allerdings störte mich etwas gewaltig an dem Spiel: Ich habe nur eine Strecke gesehen, aber ich glaube,  dass das ganze Spiel so abläuft: Man fährt auf einer vorgegebenen Linie und kann nur leicht links und rechts lenken um unterschiedliche Hindernisse zu überspringen oder an ihnen zu grinden. Zwischendurch kommen Gabelungen, wo man einfach durch Lenken den Weg gewählt hat.
Ich hätte mir lieber etwas wie Tony Hawks Underground 2 mit dem Controller gewünscht, dann hätte ich es mir auch wahrscheinlich gekauft, aber so ist es mir einfach zu teuer und der Spielspaß ist sehr begrenzt.

Battlefield: Bad Company 2

Angespielt werden konnte der Multiplayer von BF: Bad Company 2 in einem abgetrennten Bereich bei Electronic Arts. Mich hat es nicht besonders begeistert, es spielte sich wie der erste Teil nur in einer Schneelandschaft. Ich denke das Fans des ersten Teils ihre Freude daran haben werden in neue Regionen vorzustoßen, ich für meinen Teil werde warten bis es günstiger wird.

Joseph D. Kucan

Joseph D. Kucan

Command and Conquer 4

Command and Conquer 4 konnte man leider nicht selber anspielen, dafür wurde es einem vorgespielt und es sah grandios aus. Für CnC-Fans wird es bestimmt eine gelungene Fortsetzung sein, ich konnte mich nie mit dem Strategiespiel bei dem Kampf um das Tiberium anfreunden.
Dafür kannte ich aber Joseph D. Kucan der Kane in der CnC-Serie spielt und der war am Donnerstag bei Electronic Arts auf der Bühne. Er hat sich mehr ein Spaß aus der Vorstellung gemacht, war aber sehr cool. Einer der besten Auftritte die ich auf der gamescom gesehen habe.

Need for Speed Shift

Eigentlich habe ich schon nicht mehr an die Need for Speed Serie geglaubt. Der letzte Titel der mit gefallen hatte war Most Wanted und das war 2005.
Auf der gamescom wurde ich in reinem Rennsitz  platziert mit Lenkrad und Gaspedal ausgerüstet ging es sich gegen 7 Mitspieler auf der Messe zu behaupten um Tagessieger zu werden. Nach der ersten Kurve war ich schon Begeistert: Need For Speed hat es geschafft von seinem Arcade-Dasein weg zu kommen und ist ein solider Simulator geworden. Mal abgesehen davon ist man im Rennstuhl noch gut durchgeschüttelt worden.
Mir hat das Spiel sehr gefallen, habe es später noch einmal mit normalem Controller gespielt und konnte es nur wieder bestätigen.

Im Gegensatz dazu der kleine Bruder Need for Speed Nitro für die Wii:
Gefiel mir absolut nicht. Erinnerte mich an einen Mix aus Need for Speed Pro Street und Ridge Racer. Sehr Arcade-lastig, viel driften. Absolut nicht mein Fall gewesen und gehört in die Liste der schlechteren Need for Speed Teile.

Bandai Namco

Bandai Namco

Tekken 6

Nun ja, was soll man zu Tekken sagen… Es ist ein Tekken, es sieht gut aus und das war es auch schon… Für viele reicht dies vielleicht schon als Kaufgrund aus, aber mich hat es jetzt nicht richtig begeistert, da ich spontan keine großen Neuerungen entdecken konnte.

Brütal Legend

Brütal Legend, ein Spiel von Tim Schäfer, welcher sich schon einen Namen mit Spielen wie Day of the Tentacle, Full Throttle und Grim Fandango machen konnte.
Sein neuestes Werk aus seinem eigenen Hause Double Fine (Psychonauts) widmet sich der Heavy-Metal Szene und konnte in Form einer Demo-Version auf der gamescom angespielt werden. Die Demo Version beinhaltet die ersten Minuten des fertigen Spiel und erscheint im nächsten Monat auf Xbox Live und im Playstation Network.
Mir hat die Demo richtig Spaß gemacht, auch mit deutschen Synchronstimmen. Die Steuerung war etwas gewöhnungsbedürftig, aber man hat sich relativ schnell daran gewöhnt und dann kann man richtig abrocken und mit dem Hot Rod  durch das mystische Zeitalter des Rocks heizen.
Am Donnerstag war Tim Schäfer selbst vor Ort und stellte sich einem Interview von Michael Neudert (ehemaliger GIGA Moderator). Er erzählte über das Spiel und das es nur eine Frage der Zeit war bis jemand ein Heavy-Metal Spiel machte und wie sehr er sich Jack Black als Stimme für den Protagonisten gewünscht hat.
Auf die Frage, warum die Gitarre Clementine heißt antwortete er nur, dass seine Tochter so heißt und sie auch laut ist und alles in Brand steckt.

BRINK

BRINKBrink? Kannte ich bis zur gamescom nicht, bin ich zufällig reingerutscht als ich mich für id Softwares RAGE angemeldet habe, bin dann aber bei BRINK gelandet.
Was ist BRINK? BRINK ist ein neues Spiel von Splash Damage, welche zuvor für Enemy Territory zuständig waren und nun zusammen mit Bethesda Softworks ihr eigenes Franchise präsentierten.
In einem Container spielte der CEO von Splash Damage, Paul Wedgwood, eine Alpha Version des Spiels vor und erzählte immer etwas dazu.
BRINK ist ein Ego-Shooter der Extra-Klasse: Man kann jederzeit an Terminals seine Klasse wechseln, muss Aufgaben erfüllen, kann Erfahrungspunkte sammeln und seinen Charakter total personalisieren. Der Charakter den man spielt ist Online und Offline der selbe.
Alle Missionen Online passen sich den Gegebenheiten an, wenn nun einer der Spieler die Aufgabe erfüllt Engineer zu werden, benötigt er Deckung, also kann ein Spieler der eine Klasse mit großen Wummen hat eine Aufgabe annehmen um ihn zu beschützen.
Durch diese Missionen wird also ein Teamplay “erzwungen” (es liegt immer noch an einem selbst die Mission anzunehmen oder doch eine andere zu nehmen, bei der es heißt möglichst viele Gegner umzunieten). Mir hat es sehr gut gefallen. Release ist 2010.

Halo 3: ODST

Bei Halo 3 hat mir nur der Mehrspieler gefallen und so kam es mir sehr recht, dass man in einem kleinen Team im Multiplayer gespielt hat. Es wurde ein Modus gespielt, der dem Horde-Modus in Gears of War 2 sehr ähnlich war. Es kamen immer eine Ladung von Monstern die man erledigen musste.
Spielerisch neues habe ich nicht gemerkt, ich gehöre auch wohl nicht zu den großen Halo Anhängern, von daher kann ich euch hier nicht so viel zu schreiben… Sorry


Insgesamt hat es mir dort super gut gefallen. Donnerstag wahr es zwar schon recht voll und somit wahr ich froh schon Mittwochs auf das Gelände zu dürfen, ich kann einfach nicht lange in Schlangen stehen.
Werde schauen, dass ich nächstes Jahr auch wieder ein Presseticket bekomme und werde euch dann wieder ausführlich berichten.
Weitere Artikel zur gamescom folgen noch, manche Spiele haben einfach ihre eigenen Artikel verdient
So viel von mir zur gamescom. Eine Gallerie wird auch noch folgen.

Schlagwörter:

27. August 2009 Games, gamescom