MacBook Pro SSD Upgrade

flattr this!

Ich habe mir letzte Woche endlich mal eine SSD für mein MacBook Pro gegönnt.
Mit diesem Artikel möchte ich euch kurz beschreiben, wie ich den Umbau vorgenommen habe.

Gekauft habe ich mir eine Crucial M4 mit 128GB. Da ich allerdings weiss, dass mir die 128 GB nicht reichen und mir eine SSD mit 256GB oder mehr zu teuer war, war meine Entscheidung, die bisherige Festplatte mit 320GB drin zu lassen, und die SSD als zweite Festplatte einzubauen.
Dafür gibt es nur einen Weg: Das SuperDrive (das DVD Laufwerk) muss raus, und an deren Stelle kommt dann die zweite Festplatte.
Ein weiteres Problem bei meinem MacBook Pro: Bei dem SATA-Anschluss meines SuperDrives handelt es sich um einen SATA2 (3 Gbit/s) Anschluss. Der normale Festplatten Anschluss hat SATA3 (6 Gbit/s), also nächste Entscheidung: Die HDD raus, SSD an ihre Stelle und die HDD nimmt den Platz des SuperDrives ein.
Damit man eine Festplatte in den SuperDrive Slot einbauen kann, benötigt man einen passenden Rahmen. Den habe ich bei Amazon gekauft. Dieser Rahmen kommt inklusive USB Gehäuse für das alte SuperDrive, somit kann ich dies noch weiter benutzen.

Vorbereitung

Bevor ich mein MacBook auseinander genommen habe, habe ich natürlich ein Time-Machine Backup gemacht.
Danach habe ich meine iTunes Bibliothek und meinen SteamApps Ordner auf eine externe Festplatte kopiert und von der HDD gelöscht, damit diese nicht mehr als 128GB Speicher einnimmt. Warum? Nach dem Umbau wollte ich erst von der HDD booten und dann mit Carbon Copy Cloner oder SuperDuper! die HDD auf die SSD klonen (eine eins zu eins Kopie anlegen).
Die kopierten Ordner werden später ihren Platz auf der HDD finden und per Alias / Symlink mit ihrem alten Platz verknüpft.

Umbau

Für den Umbau habe ich mir die Anleitung von iFixit zu Herzen genommen.
Das SuperDrive auszubauen war etwas Fummelei. Wer sich diese Arbeit nicht selber zutraut sollte sich jemanden suchen, der das schon mal gemacht hat oder einen Dienstleister suchen, der diese Umbauten für ein paar Euro übernimmt.
Bei mir hat alles in allem etwa 45 Minuten gedauert.

Danach wurde dann alles wie in der Vorbereitung beschrieben alles kopiert und verknüpft.
Eine Sache muss man aber beachten: OS X unterstützt TRIM bei SSDs von Haus aus nur bei den SSDs die direkt von Apple kommen.
Das lässt sich aber für alle SSDs aktivieren, man muss nur den TRIM Enabler runterladen, starten und TRIM aktivieren.

Fazit

Die SSD ist super. Mein MacBook ist rasend schnell, die Apps hüpfen nur einmal kurz auf. Die Boot-Zeit ist phänomenal.
Es stimmt was die Leute sagen, es fühlt sich fast wie ein neuer Rechner an.
SSD kann ich jedem empfehlen. Und die Preise purzeln auch in letzter Zeit.

Zum Abschluss noch ein kleiner Vergleich der Boot-Zeiten:

23. April 2012 Allgemeines