Nexus 7 als DSLR Monitor

IMG_2056

flattr this!

Vor einiger Zeit habe ich mir eine Canon EOS 600D zugelegt und hatte des öfteren das Verlangen nach einem größeren Display. Einfach um Dinge besser zu erkennen können. Ist alles im Fokus? Auf dem kleinen Bildschirm oft nicht so leicht einzuschätzen.
Ich suchte nach Lösungen für das iPad, fand aber meist nur Apps die über WiFi arbeiten. Es gibt digitale Spiegelreflex Kameras von Canon, die WLAN integriert haben. Meine 600D gehört nicht dazu, also fiel das iPad durch.
Bei meiner Recherche nach Software liefen mir immer wieder Android Apps über den Weg die damit geworben haben, die DSLR per USB zu verbinden und dann entsprechend zu nutzen.
Glücklicherweise ein Nexus 7 im Haus, habe ich dort DSLR Controller (Google Play Store) installiert. Diese Software soll perfekt für Canon EOS Kameras sein.

DSLR anschließen

Wie schließt man denn nun die DSLR am Nexus 7 an? Bis auf einen Micro-USB Anschluss gibt es keine Möglichkeit irgendwas anzuschließen.
Und da ich mich bei Android nicht so gut aus kenne musste ich auch hier etwas suchen.
Man benötigt ein “USB On-The-Go”- oder kurz OTG-Kabel. Dabei handelt es sich um einen Adapter von USB-A (herkömmlicher USB Anschluss am Laptop) auf Micro-USB. Zu finden gibt es diese Kabel unter anderem bei Amazon*.
Zusammen mit dem USB Kabel, welches bei der Kamera dabei war, konnte ich damit meine EOS 600D mit dem Nexus 7 verbinden.

Bedienung

Kamera anschließen und einschalten, schon wird man gefragt ob man DSLR-Controller starten möchte.
Die App verbindet sich mit der Kamera und kurz darauf sieht man schon das Live Bild der Kamera.
Per Touch lässt sich der Fokus verändern und je nach Modus der Kamera lassen sich alle Einstellungen von ISO-Wert bis zum Exposure Bracketing um HDR Bilder zu schießen.
Benötigt man die Menüpunkte an der Seite nicht, lässt sich auch ein Vollbild-Modus aktivieren und hat damit das gesamte Motiv im Bild.
Screenshot_2013-03-23-17-00-51Drückt man den Auslöser am Nexus 7, werden in der Standard Einstellung die Bilder auch direkt übertragen und man sieht das Ergebnis.

Fazit

Schulnote: gut

Von den ersten Tests bin ich begeistert. Jetzt bräuchte ich eine passende Halterung um das Nexus 7 passend am Stativ oder direkt an der Kamera zu befestigen.
Die App erfüllt voll und ganz das was ich erwartet habe. Und es ist eine sehr günstige Lösung, vor allem wenn man bereits ein Android Gerät besitzt.
Ist man sich nicht sicher, ob die App auf seinem Android Gerät und vor allem mit seiner Kamera funktioniert, sollte man sich erstmal Remote Release vom gleichen Hersteller installieren.

Schlagwörter: , , , , ,

24. März 2013 Software, Testberichte