flattr this!

Gestern wurde er gestartet, der Appvent Calendar von Blacksmithgames.
In diesem modernen Adventskalender öffnet sich jeden Tag ein weiteres Türchen mit einer kostenlosen App für das iPhone bzw. den iPod Touch. Die App ist für diesen einen Tag kostenlos! Also jeden Tag drauf schauen und sich über Apps freuen

Link: appventcalendar.com

Bildschirmfoto 2009-12-02 um 16.28.41

2. Dezember 2009 iPhone, iPod, Kostenlos, Weihnachten

21. November 2009 iPhone, iPod

flattr this!

Vor etwas mehr als einem Monat habe ich euch meine ersten Impressionen zur kommenden Mac OS X Version gegeben.

Mac OS X 10.6

Mittlerweile sind einige Updates erschienen, welche den Schneeleoparden noch mehr aufgepeppt haben. Die zum Teil kleinen Änderungen und was ich nach über einem Monat von dem Betriebssystem halte erfahrt ihr in diesem Posting.

28. Juli 2009 Apple

flattr this!

Wie einige vielleicht schon längst mitbekommen haben, arbeite ich derzeit an einer Microsite die Live Daten liefern soll.
Jetzt bin ich mit dem Projekt an einer ziemlich finalen Stelle angekommen und kann sie mit gutem Gewissen vorzeigen

Das Prinzip dahinter ist relativ einfach: Es können verschiedene Quellen angegeben werden: mehrere Twitter Timelines (User Timeline oder, wie es im Moment der Fall ist, eine Twitter Suche), RSS Feeds oder MobileMe Gallerien… Die Daten werden vom Server geladen (wegen Twitter API Richtlinien nur alle 40 Sekunden) und können dann angezeigt werden.

Im Moment ist das Thema der Live Seite die GamesCom welche nächsten Monat stattfindet.
Da die Seite noch relativ frisch ist  gibt es derzeit auch nur 2 Datenquellen: Eine Twitter Suche nach “GamesCom” und meine MobileMe Gallerie.
Wer selber seinen Senf dazu geben möchte, soll doch bitte eine Mail an live (at) cbeloch (punkt) de schicken mit der Quelle die er Liefern möchte. Entweder einen Link zu seiner öffentlichen MobileMe Gallerie, einen RSS-Feed Link oder seinen Twitter Account Namen.
Bei letzteren wird die Usertimeline des Benutzers erst mit eingelesen, wenn die GamesCom anfängt (ab 18. August, denn dann sind die Pressekonferenzen), einfach aus dem Grund, da vorher wohl noch mehr privates Zeug geschrieben wird, ausser es handelt sich um einen GamesCom-Only Account, dann wird er sofort freigeschaltet!
Ihr könnt dann mit euerm Handy/Smartphone direkt Nachichten verschicken an Twitter oder mit dem iPhone direkt an MobileMe, live von der Messe!

Hier noch eine kleine Demonstration der MobileMe Integration:

Zur Zeit arbeite ich noch daran TwitPic, Pic.im und yfrog Links in den Tweets zu finden um dann die Bilder direkt anzuzeigen, somit ist für die Anzeige von Bildern kein MobileMe Account mehr notwendig.

- Zur Live Seite

flattr this!

Frisch aus San Francisco von der WWDC auf mein MacBook: Der aktuelle Entwickler Release des neuen Mac OS X. Sein Name: Snow Leopard.

Mac OS X 10.6

Einfach mein altes Leopard übergebügelt bemerkt man nach dem ersten Start auch schon die Änderungen: rasend schneller Boot-Vorgang! In weniger als 40 Sekunden nach drücken des Power Köpfchens konnte ich schon wieder arbeiten und dabei waren noch alle Start-Up Items und Programme eingestellt wie vorher unter Leopard (10.5.x).
Zudem habe ich nun noch einige Gigabyte mehr Speicher auf der Festplatte frei! Wieviel frei geworden ist kann ich nicht genau sagen, aber die von Apple versprochenen 6GB waren es locker!

Speed

Der Wahnsinn! Obwohl es sich noch nichtmal um einen finalen Release handelt sondern um eine Version für Entwickler läuft alles verdammt schnell. Bisher hatte ich kaum Ruckler in den Animationen. Unter Leopard hat z.B. mein Exposé schon bei wenigen offenen Programmen geruckelt, bisher nicht ein einziges Mal.
Auch das gleichzeitige laufen lassen von mehreren Videos ist grandios! 5 Videos in normaler Auflösung (DVD) konnte ich gleichzeitig im Exposé betrachten können ohne das starke Ruckler bemerkbar waren, vorher undenkbar.
Was vorher auch undenkbar war, war das öffnen des “Programme” Ordner. Fast 150 Programme haben sich bei mir in etwa einem Jahr angesammelt und das öffnen dieses Ordners hat unter Leopard recht lange gedauert, doch nun ist er binnen weniger Sekunden verfügbar.

Quicktime X

Quicktime XDer neue Quicktime ist sehr schön geworden, er erstrahlt nun in einem modernen schwarzen Frontend und das Icon des Quicktime Player selber ist aber immer noch das blaue Q! Das schwarze Logo, welches man öfter mal gesehen hat, wird wohl das Logo der Quicktime Engine selbst gewesen sein…
Verliert das Fenster den Fokus verschwindet der Rahmen des Fensters, welcher beim vorigen Quicktime im Fenstermodus immer mehr als störend war. Das ganze erinnert mich etwas an den DivX Player, der hatte diese Funktion auch.
Alles in allem sehr schön und vor allem schnell und flüssig!

Quartz Composer

Als Entwickler muss man sich natürlich auch die Developer Tools anschauen die dem neuen Release mit beiliegen.
Dazu muss ich sagen, dass ich zuvor nie etwas mit dem Quartz Composer gemacht habe, aber ich habe immer gemerkt, dass die Quartz Kompositionen sehr viel CPU gebraucht haben. Heute habe ich innerhalb von einer guten halben Stunde eine recht ansehnliche Quartz Komposition zusammengestellt, welche auf Eingaben von Maus (Touch) und Sound reagiert hat. Alles lief bei 60 FPS, obwohl mehrere tausend Partikel über das Bild flogen.
Kurz darauf habe ich mir einen eigenen Bildschirmschoner erstellt, welcher nun auch bei mir eingesetzt wird. Alles flüssig und der Rechner langweilt sich einfach nur.

Wann ist der offizielle Release?

Laut Apple wird das neue OS im September diesen Jahres veröffentlicht, also schon ziemlich bald.
Wenn ihr Besitzer von Leopard seid, dann könnt ihr im September für nur 29€ ein Update kaufen!

Lohnt sich der Update 10.5 -> 10.6?

Definitiv! Sofern ihr halt einen Mac mit Intel Prozessor habt.
Der Geschwindigkeitsschub ist grandios, also ich möchte nicht mehr  zurück und ein Update für 29€ ist es allemal Wert!

Soweit mein erster Eindruck… TOP was Apple da wieder geschaffen hat.

17. Juni 2009 Apple

flattr this!

Seit einiger Zeit ist für die Entwickler die Firmware Version 3.0 für iPhone und iPod Touch für authentifizierte Entwickler verfügbar und bietet unzählige neue Features auch viele kleine Dinge haben sich geändert.
Die wesentlichen Dinge die vor einigen Wochen bei der offiziellen Keynote vorgestellt wurden kennt ja mittlerweile fast jeder: MMS, Internet Tethering (iPhone als Internet Modem um mit dem Laptop unterwegs online gehen zu können), Multiplayer über Bluetooth, A2DP (Musik hören mit einem Bluetooth Headset), Spotlight Suche, Landscape Modus für SMS, E-Mail und Aktien Apps, neue Standard-Applikation “Sprachmemos”, Ausschneiden, Kopieren und Einfügen quer durch alle Apps, Push Notification und und und.

Screenshot

iPod

Aber immer wieder finden sich auch kleinere Dinge die den Entwickler entdecken, die sich geändert haben, so ist auch mir in den letzten Tagen etwas aufgefallen, als ich auf einmal den Lautstärke-Regler in der iPod Applikation vermisst habe.
Mittlerweile habe ich herausgefunden wann er verschwindet:
Wenn man das iPhone (oder den iPod Touch) in eine Soundanlage steckt um lauter Musik hören zu können, dann war es bisher so, dass der Lautstärke-Regler dann ohne Funktion war, da standardmäßig die Lautstärke vom iPhone voll aufgedreht wurde und man sie nurnoch an der Soundanlage selbst regeln konnte. Nun verschwindet der Lautstärkeregler einfach.

Im Anhang noch ein YouTube Video von mir das es euch zeigt, ich habe übrigens die Beta 4 derzeit installiert, vorher ist es mir nie aufgefallen, da ich immer nur meinen iPod Nano im Dock hatte (mit dem man übrigens die Lautstärke noch selbst regulieren kann).

7. Mai 2009 Apple, iPhone, Musik

flattr this!

Noch kann man 4 Tage lang das MacHeist 3 Bundle kaufen und die letzten Tage liefen nicht wirklich gut, vermutlich kommt für uns kein Espresso mehr, aber um mehr Käufer zu bekommen hat MacHeist nun einen zweiten Tweetblast gestartet.
Alle die sich das Bundle kaufen können via Twitter am Tweetblast teilnehmen, indem sie einen bestimmten Text Twittern.

icon-dlDurch den Tweet bekommt man dann noch Delicious Library 2, ein geniales Programm um seine Bücher, Spiele, Filme Gegenstände, die man gekauft hat  über die iSight einscannen (den Bar-Code der Produkte) und sie in einer schönen Datenbank organisieren und auch einplanen, wann man was an wen verliehen hat. Allein diese Lizenz ist schon 40$ wert.

icon-multiwiniaZU DL2 kommt noch eine Lizenz für Multiwinia. Windows Nutzer kennen vielleicht das Spiel Darwinia, welches über Steam verkauft wurde, nun gibt es dies auch für Mac OS X und eine Lizenz kostet im Normalfall 19€ und bekommt es hier kostenlos mit dem Tweetblast zum bisherigen Bundle noch dazu.

Das Bundle bekommt ihr für nur 39$ und falls man keinen Twitter Account hat, lohnt es sich auf jeden Fall einen für diesen Tweetblast anzulegen.

Zum MacHeist Tweetblast

4. April 2009 Apple

flattr this!

Aktuell läuft noch der Verkauf des MacHeist 3 Bundles, seit MacHeist 3 – (nano)Mission 2 bin ich dabei und habe von da an bis jetzt alles ergattern können.
Mit diesem Posting möchte ich euch zu Beginn erstmal ein paar Programme vorstellen, die ihr mit dem jetzt erhältlichen Bundle abgreifen könnt, welche sich auch als sehr nützlich erweisen können.

Picturesque

Picturesque

Picturesque

pic_result

Mit Picturesque kann man sehr einfach ein normales Bild etwas aufpeppen.Man kann seine Bilder perspektivisch drehen,  Spiegelung und Schatten hinzufügen, die Ecken runden, einen Rahmen hinzufügen und die Bilder beschneiden.
Alle Funktionen bieten Einstellungsmöglichkeiten und die Bedienung ist wirklich kinderleicht.
Ein Beispiel, was bei Picturesque herauskommt  seht ihr rechts.

Kostet im Normalfall: 34,95$

World of Goo

World of Goo

World of Goo

World of Goo ist wohl DAS Puzzlespiel des Jahres 2008.
Mit den verschiedenen kugelrunden Goos müsst ihr euch Brücken zum Ziel erbauen und dabei so viele Goos wie möglich retten. Dieses Spielprinzip erinnert sehr an Lemmings, wobei hier die “Lemminge” sich zum Teil selber opfern  müssen um ihre Kameraden zu retten.
World of Goo geht bei dem Brückenbau weit in die Höhe und in die Breite, dabei muss man aufpassen, dass die Brücken nicht zusammenstürzen oder die Goos sich in Zahnrädern oder Windmühlen verfangen.
WoG lohnt sich für eine kleine Knobelei zwischendurch, unterstrichen wird das Spiel von den lustigen Schildern des “Schildermachers”.

Screenshots findet ihr auf der Entwicklerseite.

Kostet im Normalfall: 20$

LittleSnapper

LittleSnapper

LittleSnapper

Mit LittleSnapper bekommt ihr ein Screenshot Tool, mit dem ihr ganze Webseiten abfotografieren könnt ohne mehrere kleine Screenshots zu machen und diese schließlich zusammen zu puzzlen, aber auch einzelne Elemente einer Webseite gezielt auf digitales Zelluloid bannen.
Aber ihr könnt nicht nur Webseiten als Bilder speichern, nein auch jegliche Fenster oder gar den ganzen Bildschirm.
Weiter können die Bilder dann per FTP oder Flickr gespeichert werden und direkt im Programm nachbearbeitet werden, so können Bereiche geblurt werden, dass man sie nichtmehr lesen kann, man kann Pfeile und Linien ziehen, Highlightings setzten und so weiter.
Ein Beispiel für ein Endergebnis unten.

Kostet im Normalfall: 39$

LittleSnapper Sample

LittleSnapper Sample

Das sind jetzt aktuell die Apps im Bundle die bisher freigeschaltet sind, die ich auch für gut empfunden habe. Allein für diese 2 Programme und 1 Spiel hätte man einzeln insgesamt 93,95$ bezahlt. Im Bundle kostet es aber bisher nur 39$. Auch wenn in den nächsten Tagen noch mehr Programme dazu kommen, der Preis von 39$ bleibt und für einen guten Zweck springt auch noch etwas raus.

Aktuell noch verschlossen und nicht verfügbar, aber Programme auf die ich persönlich noch warte: BoinxTV und Espresso.

27. März 2009 Apple

flattr this!

Schon länger war ich am überlegen mir Nike+ zuzulegen um ein paar Daten beim joggen zu erhalten.
Auf dem iPhone fiel mir RunKeeper auf (vor kurzen sogar in der Pro Version kostenlos), allerdings ohne 3G iPhone mit GPS ziemlich nutzlos und ein neues iPhone hätte mich viel Geld gekostet, auch wenn ich mein altes noch verkauft hätte. Dazu käme das Problem das es in der RunKeeper Community NUR iPhone Nutzer gibt, bei Nike+ gibt es iPod nano (alle Generationen), iPod Touch (2. Generation) und Nike+ (Sportband) Nutzer. Und ausserdem ist das iPhone nicht gerade das Sportgerät in spe, es wäre ein hinderliches Gewicht in der Hosentasche und zu groß um es sich um den Arm zu schnallen (selbiges gilt meiner Meinung nach auch für den iPod Touch).

Blieb mir letztendlich nurnoch der iPod nano für das Nike+ Erlebnis, dazu gibt es den EcoRunner zur Befestigung am Arm und eine Sensortasche um den Nike+ Sensor an jedem beliebigen Schuh zu befestigen (bin doch nicht bekloppt und hol mir noch teure Nike+ Schuhe).

Somit hab ich jetzt glaub ich alles von Apple was man so brauch: Desktop Computer, Laptop, Mobiltelefon, Software und MP3 Player… ich glaub das reicht erstmal (wobei ich mir zumindest Laptop technisch auf jeden Fall wieder einen Mac holen werde, fürs Gaming leider an Windows gebunden und bei Mobiltelefonen lass ich mich mal überraschen was noch in der Zukunft kommt)

17. Februar 2009 Apple, iPod, Musik

flattr this!

Heute mit der Post gekommen: iLife ’09 von Apple.
iLife besteht aus mehreren Programmen zum bearbeiten und verwalten von Fotos, Videos, Webseiten und Musik.
Vor einigen Wochen erst wurde es auf der Macworld 2009 vorgestellt und ist jetzt an die Käufer rausgegangen.
Nachdem Florian bei retro-coding.de schon auf iLife abgegangen ist und den Test der Gesichtserkennung gemacht hat wollte ich hier mal mein persönliches Review loswerden.

Nachdem alles installiert war, habe ich meine bisherige iPhoto Bibliothek mit gut 3000 Bildern auf iPhoto 09 geupdated und hab iPhoto erstmal nach Gesichtern scannen lassen. In der Zwischenzeit habe ich mir das Einleitungsvideo angeschaut, wo gesagt wurde, dass mal 1-2 Gesichter für eine Person markieren sollte und dann schlägt iPhoto schon genug Möglichkeiten vor um weitere Bilder dieser Person zuzuordnen.

Nach gut 45 Minuten waren alle Bilder gescannt und es ging los. Angefangen habe ich mit Bildern der Toskana Kursfahrt. Alle Bilder durchgegangen und alle Gesichter markiert bin ich dann in die “Gesichter”-Abteilung von iPhoto gegangen und habe geschaut was er so vorschlägt.
Nur wenige Treffer, kein zufriedenes Ergebnis was iPhoto da geliefert hat, also nächstes Ereignis: Stufenparty.
Das iPhoto mich bei einem Foto fragt, ob es sich bei der markierten Person um Person xy handeln würde, wurde zu einem Glücksspiel. Viel zu selten kam diese Frage, also die Namen immer wieder manuell eingeben. Zwar wurde einem der Name automatisch vervollständigt, aber man hätte es auch komfortabler machen können, dazu später mehr.
Irgendwann dann nochmal geschaut was iPhoto bei Personen so vorschlägt auf welchen Fotos sie zu noch zu sehen sind. Immer noch ein unbefriedigendes Ergebnis, zwar ist dieses “Ja es handelt sich um die Person” und “Nein das ist sie nicht” gut mit klick und Doppelklick gelöst worden, aber ich musste so oft doppelklicken, weil es sich nur in seltenen Fällen um die jeweilige Person handelte.

Wie iPhoto allerdings darauf kommt, dass sich auf einem Krombacher Etikett (siehe Screenshot unten) oder auf dem Karomuster eines Hemdes ein Gesicht befindet ist mir schleierhaft.
Immerhin erkennt iPhoto Gesichter von Statuen und Malereien (Jesus und Mona Lisa auf dem Screenshot unten).

Insgesamt habe ich fast 2 1/2 Stunden gebraucht meine Bilder mit Gesichtern zu markieren, es war viel Arbeit von Hand notwendig, was ich eigentlich nicht erwartet hatte.
Viele Gesichter wurden auch garnicht erkannt, obwohl sie weder überbelichtet noch angemalt oder durch Muskelzuckungen verzerrt wurden.

Alles ganz nett angekündigt worden, aber letztendlich war es viel zu viel Arbeit.

Wünschenswerte Änderungen für iPhoto

  • Wenn iPhoto schon nicht fragt ob es sich um Person xy handelt, dann doch schonmal beim Auswählen Möglichkeiten anzeigen, wer es seien könnte, derzeit fragt iPhoto scheinbar nur, wenn es nur eine Möglichkeit für dieses Gesicht gibt
  • An sich wäre es gut, wenn man noch keinen Namen eingegeben hat eine Liste der Wahrscheinlichkeit nach sortiert angezeigt bekommt.
  • Wenn man schon Facebook einbindet und die Syncronisation damit, dann wird man doch wohl auch eine Liste seiner existierenden Freunde anzeigen können um sie den Gesichtern zuordnen zu können, oder? So muss man zur Zeit erst bei Facebook die E-Mail Adressen raussuchen und diese dann bei iPhoto einpflegen.
Soviel dazu, iMovie kann ich im Moment nicht so groß testen, GarageBand interessiert mich derzeit nicht so und iWeb hab ich mir auch noch nie angeschaut, werde ich aber vielleicht mal machen.

31. Januar 2009 Apple, Fotos

1 2 3