flattr this!

Wieder eine neue Extension von mir für MooTools und dieses Mal etwas iPhone orientiert.
Seit dem iPhone 4, und jetzt auch dem iPod Touch in der vierten Generation, haben Webentwickler ein klitzekleines Problem mit ihren Webapps:

Das iPhone 4 und der neueste iPod Touch haben ein Retina Display verpasst bekommen, welches eine viel höhere Pixel-Dichte aufweist (324 Pixel pro inch).
Das Problem welches sich dadurch ergibt ist, dass viele Bilder und Grafiken einfach zu wenig dpi haben  und somit auf den neuen Geräten etwas verpixelt aussehen.

Mit meinem kleinen Plugin biete ich eine Lösung, ohne das auch auf den “alten” Geräten auch die hochaufgelösten Bilder geladen werden müssen.
MooRetina sucht nach img-Tags im HTML Code und versucht eine hochaufgelöste Version des dort angegebenen Bildes zu laden, wenn der Besucher der Seite mit einem Gerät mit Retina Display surft.
Wenn das normale Bild vergangenerSommer.jpg heißt, versucht MooRetina das Bild vergangenerSommer-2x.jpg zu laden (der Suffix lässt sich in den Optionen von MooRetina umstellen).

Inspiriert hierzu wurde ich von Troy Mcilvena, der diese Lösung für jQuery bereit gestellt hat.

Eine Demo findet ihr HIER. Beachte: Funktioniert nur mit dem iPhone 4 oder dem neuen iPod Touch (der mit der Kamera).
Den Download findet ihr wie immer in der MooTools Forge.

21. Oktober 2010 Programmieren

flattr this!

Der @cpojer (MooTools Developer) hat bei github eine Extension für den neuesten MooTools Core (1.3) geschrieben, welche die MooTools Funktionalität um Touch Events erweitern soll und sie mootools-mobile (github Link) getauft.

Ich war so frei und habe mir einen Fork (github Link) gemacht und in diese Extension die Events für swipe und pinch eingebaut.
Der @cpojer hat angekündigt es in den Haupt-Tree von sich zu mergen. Somit sollte der Augenmerk auf sein Repository fallen.

Nun gibt es also doch eine kleine Extension von mir bezüglich Multitouch for the web

Update – 29. Juli 2010

@cpojer hat meine Änderungen übernommen und den Code auch noch etwas angepasst.

28. Juli 2010 Programmieren

flattr this!

Schande über mein Haupt!
Vor über einem Monat habe ich schon angekündigt, dass ich einen Multi-Touch Plugin für MooTools schreiben möchte, dieser ist auch schon mooltitouch getauft (ja, deshalb auch der merkwürdige Titel zu diesem Beitrag).
Bisher bin ich aber noch nicht richtig zum Entwickeln gekommen, da es am iPhone sehr anstrengend ist und ich zur Zeit auf mein iPad warte.
Sobald dies eingetroffen ist (das sollte im Laufe dieser Woche geschehen) werde ich an dem Plugin weiter schreiben. Den direkten Einsatz wird die Klasse in einer extra für das iPad und Android Tablets optimierten Seite meines Portfolio finden.
Ich bitte euch also noch um etwas Geduld. Sobald der erste Release draussen ist erfahrt ihr es hier.

UPDATE

Leider habe ich im Laufe der Entwicklung gemerkt, dass es keinen großen Unterschied macht die Klasse zu benutzen, oder alles normal zu programmieren. Darum lege ich dieses Projekt Eis.
Allerdings habe ich bereits Ideen für weitere MooTools Projekte.

24. Mai 2010 Allgemein

flattr this!

Spätestens seitdem das iPad in den USA erschienen ist, blühen überall iPad optimierte Webseiten auf die mit Hilfe von HTML5 erstellt werden.
Allerdings wird HTML5 in den meisten Fällen nur zur Einbindung  von Videos genutzt, doch die Spezifikationen bieten viel mehr wie z.B. Geolocation und gerade auf dem iPad und iPhone auch Multi-Touch.
Ja, richtig gelesen. Das iPhone und das iPad erlauben das Erstellen von Multi-Touch Web-Applikationen. Wie es bei Android Geräten aussieht weiss ich nicht.
Ich habe mich seit Freitag immer mal wieder  damit auseinander gesetzt und habe es zu zwei kleinen Demos gebracht.

Mir tun sich dort gerade wieder einige Ideen auf, was sich damit so alles machen lässt, gerade auf Geräten wie dem iPad, die genug Fläche zum touchen bieten.
Ich werde mal schauen in wie weit sich die Multi-Touch Fähigkeit  in ein MooTools Plugin pressen lässt

19. April 2010 iPhone, Programmieren

flattr this!

Ich bin ja mittlerweile ein großer Fan der MooTools Schmiede (Link) und gerade eben habe ich meine dritte MooTools Klasse dort hineingestellt.

Dieses Mal handelt es sich um Locate.js, eine Klasse die es Web-Entwicklern einfach machen soll die aktuelle Position seiner Besucher heraus zu finden.
So bieten diese Funktion der aktuelle Firefox und auch das iPhone seit der Version 3.0. Ich vermute das Android Geräte dieses Feature bei Webseiten auch nutzen können.

Die Idee dazu kam mir eigentlich mit Google Buzz, welches komplett Webbasiert funktioniert.
Mir war es schon vorher bekannt, dass mit der Einfuhr von HTML5 auch die Geolocation mit integriert wurde, aber irgendwie hat Google mir mit Buzz den letzten Stoß versetzt.

Ich habe mich in den letzten Tagen etwas mit der API für die Geolocation (Link zur Dokumentation) auseinander gesetzt und das ganze mit etwas MooTools Power verstärkt.
Habe selber ein paar Ideen was man mit dieser kleinen Klasse so alles basteln könnte, bin aber mal gespannt was die MooTools Community so bastelt.

Schaut euch auf der Forge Seite die Demo an und ladet euch die Klasse.
Link: Locate.js auf MooTools Forge

UPDATE

Wow, kaum in der Forge haben die Jungs von MooTools meine Klasse über ihren Twitter Account beworben.
Vielen Dank =)

UPDATE 2

Locate.js ist auch im MooTools Roundup February 2010 benannt worden!
Zudem habe ich mittlerweile  Version 1.2 herausgebracht welche es ermöglicht die Himmelsrichtung in die man sich bewegt abzufragen (als Erweiterung zum Winkel) und man kann die Distanz zu einem Ziel ermitteln (direkte Luftlinie).

21. Februar 2010 Programmieren

flattr this!

Seit dem 10. Dezember gibt es die MooTools Forge, eine Möglichkeit für MooTools-Entwickler ihre selbstgeschriebenen Klassen und Erweiterungen dort vorzustellen und zum Download bereit zu stellen.
Seit dem es dieses Forge gibt wollte ich dort meine moogressBar Erweiterung hineinstellen und heute habe ich es dann endlich mal gemacht.

Wenn man es das erste mal macht ist es sehr gewöhnungsbedürftig, ich arbeite zwar nun auf der Arbeit schon eine Weile mit git, aber mooTools hat noch weitere Anforderung an Projektstruktur und Formatierung von Beschreibungen etc und erst dann wird das github Repository angenommen.
Aber ich glaube die Erfahrung muss man erst mal machen und dann geht es mit dem zweiten mooTools Projekt einfacher

Finde das ganze Forge Dingen auch für Webentwickler interessant die ihre Seite mit MooTools hochziehen, da sie dort in Zukunft viele Extensions finden können um ihre Webseite auf zu peppen  wie z.B. kleine Gallerien oder einem Tab Script.
An der Übersicht müssen die vielleicht noch etwas feilen, damit man da auch was findet, aber es ist ein guter Anfang.

Bildschirmfoto 2009-12-22 um 22.59.25

22. Dezember 2009 Allgemein

flattr this!

twitter_compareUnd wieder ein kleines Mini-Projekt das ich aus dem Boden gestampft habe.
Dieses Mal auch wieder mit Twitter-Bezug.

Bei twitter.compare handelt es sich um eine kleine Battle-Seite für Twitter. Einfach 2 Twitter Benutzer eingetragen und verglichen.
Ich gebe zu, dass Punktesystem ist noch ausbaureif, aber es kommt noch und sobald dies geschehen ist, wird es auch eine globale Highscore geben.
Wer Ideen hat, wieviele Punkte es pro Tweet, Favorit, Follower und Following gibt, kann es gerne in die Kommentare schreiben, bin für alle Ideen dankbar.

Zudem wird es nicht bei den 5 Punkten aktuell bleiben, ich habe noch mindestens 2 Werte die mit ausgewertet werden müssen, mit denen man dann noch andere Faktoren ausrechnen kann (Tweets/day etc.), ihr könnt also gespannt sein.

Das ganze ist übrigens auch iPhone und iPod Touch tauglich.

Anregungen und Kommentare gerne in die Kommentare.

Zu compare.twitter

*UPDATE*

Hier ein erster Screenshot der kommenden Version.
compare.twitter V0.4Es wird ein Scoring geben, tweets per day muss ich noch mit auswerten (werden schon berechnet) und ich werde noch eine Highscore einbauen

*UPDATE 2*

Die neue Version ist Released!
V0.2 ist die Versions-Nummer und interpretiert nun auch die Tweets pro Tag und es gibt ein Scoring, welches viel mehr Sinn macht als das alte, stumpfe zusammenzählen.
Zudem ist die Seite etwas schmaler geworden
Im nächsten Schritt kommt dann eine Highscore dazu und weiter weiss ich noch nicht… Habt ihr noch Ideen? Ab in die Kommentare damit!

3. November 2009 Social Network, Twitter

flattr this!

moogressBarWer gestern meinen Twitter Stream gelesen hat, hat sicher gelesen, dass ich meine erste Extension für das mootools Javascript Framework veröffentlicht habe.
Die Extension entstand während den arbeiten an meiner Webseite und weil ich keinen schönen Ladebalken auf Basis von mootools gefunden habe, habe ich mir einen selber geschrieben, die Extension bekam ihr eigenes Logo und gestern habe ich noch eine kleine Demo-Seite zusammengebastelt.

Später werde ich das Script noch erweitern, dass der Ladebalken auch ein Label bekommt, welches den aktuellen Prozentsatz darstellt.
Zudem gibt es noch einen kleinen Animationsfehler, wenn der Ladebalken auf 100% springt und dann automatisch ausblendet. Zur Zeit verschwindet er sofort ohne vorher zu faden.

Wer interesse daran hat, kann sich das ZIP mit Demo und allen benötigten Files auf der moogressBar Seite runterladen.

Zur moogressBar Seite

28. Oktober 2009 Allgemein